Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Ensemble-Details

Artemis Quartett
(Berlin)

Gegründet: 1989

Das Artemis Quartett wurde 1989 von Studenten der Musikhochschule Lübeck gegründet und spielt seit 1994 in seiner heutigen Besetzung. Es studierte zunächst bei Walter Levin, mit dem es bis heute eine enge Zusammenarbeit verbindet. Weitere Mentoren waren das Emerson, das Juilliard und das Alban Berg Quartett. Beim letztgenannten legte es 1997–1999 ein Studienjahr in Wien ein, um sein Repertoire zu erweitern und zu vertiefen. Der Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs in Bonn 1995 und zwei weitere bedeutende 1. Preise (ARD-Wettbewerb / Premio Paolo Borciani) 1996/97 machten den Weg frei zu einer Karriere in Europa und in den USA. Trotzdem war dem Quartett die Qualität seiner Arbeit wichtiger als diese schnelle Karriere. Nach dem Studienjahr beim Alban Berg Quartett ging es 1999 zusammen mit Walter Levin ans Wissenschaftskolleg in Berlin, um in Kontakt mit herausragenden Persönlichkeiten (Historikern, Mathematikern, Physikern, Soziologen, Schriftstellern etc.) zu treten. Heute gastiert das Artemis Quartett bei allen wichtigen Festivals und in den bedeutendsten Konzertreihen. Es führte eigene Konzertzyklen beim WDR in Köln und in Paris und arbeitet mit bekannten Künstlern zusammen. 1996 lud es das Alban Berg Quartett ein, beim Film «Der Tod und das Mädchen» von Bruno Monsaingeon mitzuwirken. Das demokratische Selbstverständnis des Artemis Quartetts spiegelt sich im Wechsel von 1. und 2. Violine. In seinen Programmen stellt es gerne klassisch-romantische Werke solchen des 20. Jahrhunderts und Uraufführungen gegenüber. Seine Platteneinspielungen erhielten beste Kritiken; die Beethoven-Aufnahme (op. 59/3 und 132) erhielt den «Jahressonderpreis der Deutschen Schallplattenkritik».

Auftritte

  Datum Saal Zyklus Weitere Musiker Aufnahmen
885 25.2.2014 Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal Zyklus A
832 8.12.2009 Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal Zyklus A
785 6.12.2005 Stadtcasino, Hans Huber-Saal Zyklus B
755 25.2.2003 Stadtcasino, Festsaal Zyklus A

Besetzung

InstrumentNameErstmals / Letztmals
Viola Jakobsen, Volker 25.2.2003
Weigle, Friedemann 8.12.2009 / 25.2.2014
Violine Sigl, Gregor 25.2.2014
Sareika, Vineta 25.2.2014
Violine 1 Prischepenko, Natascha 25.2.2003 / 8.12.2009
Violine 2 Müller, Heime 25.2.2003
Sigl, Gregor 8.12.2009
Violoncello Runge, Eckart 25.2.2003 / 25.2.2014

Aufgeführte Werke

Ludwig van Beethoven Streichquartett Nr. 6, B-dur, op. 18, Nr. 6 «La Malinconia» 8.12.2009
Streichquartett Nr. 9, C-dur, op. 59, Nr. 3 «3. Rasumovsky-Quartett» 8.12.2009
Streichquartett Nr. 11, f-moll, op. 95 «Serioso» 25.2.2003
Streichquartett Nr. 16, B-dur, op. 133 «Grosse Fuge» 8.12.2009
Johannes Brahms Streichquartett Nr. 1, c-moll, op. 51, Nr. 1 25.2.2014
Streichquartett Nr. 3, B-dur, op. 67 25.2.2014
Antonín Dvorák Streichquartett Nr. 13, G-dur, op. 106, B 192 25.2.2003
György Kurtág Hommage à Mihaly András: 12 Mikroludien für Streichquartett op. 13 25.2.2003
Officium breve in memoriam Andreae Szervánszky, op. 28, für Streichquartett 25.2.2014
György Ligeti Streichquartett Nr. 1 «Métamorphoses Nocturnes» 6.12.2005
Wolfgang Amadeus Mozart Streichquartett Nr. 22, B-dur, KV 589 6.12.2005
Franz Schubert Streichquartett Nr. 13, a-moll, op. 29, D 804 «Rosamunde» 6.12.2005