Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Ensemble-Details

Bennewitz Quartett
(Prag)

Gegründet: 1998

Das 1998 in Prag gegründete Ensemble, das sich nach dem bedeutenden tschechischen Geiger und Pädagogen Antonín Bennewitz (1833-1926) nennt, erhielt einen Teil seiner Ausbildung in Basel bei Walter Levin. Es studierte hier von 2004 bis 2006 und hat hier später selbst als «Quartet in residence» gelehrt. Zuvor hatten seine Mitglieder von 1998-2002 an der Akademie für Musik und Theater in Prag ihre Ausbildung erhalten. Anschliessend setzten sie ihr Studium an der Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid bei Rainer Schmidt (Hagen Quartett) fort. Bereits 1999 nahm das Quartett an Interpretationskursen bei Mstislaw Rostropowitsch teil. In den Jahren darauf folgte Unterricht bei Mitgliedern berühmter Quartette (Prager, Bartók, Amadeus, Alban Berg). Seit 1999 gewann es zahlreiche Preise; 2005 folgte der 1. Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb in Osaka und 2008 mit dem 1. Preis beim renommierten Borciani-Wettbewerb der Höhepunkt. Das Bennewitz Quartett spielt regelmässig auf bedeutenden europäischen und amerikanischen Konzertbühnen und als Gast bei internationalen Festivals. Nach 15 Jahren gab es in der Saison 2012/2013 einen Besetzungswechsel: An der ersten Geige hat Jakub Fišer, der auch Konzertmeister der Prague Philharmonia ist, Jiří Němeček abgelöst. Seine Auffassung des Quartettspiels beschreibt das Quartett so: «Das Quartettspiel bedeutet für uns Kommunikation. Für uns ist es eine Herausforderung, vier unterschiedliche Ansichten zu verbinden und aus ihrer Verschmelzung ein originelles Ergebnis zu gewinnen. Nur auf diese Weise entsteht nämlich Musik mit vielen Farb- und Klangverwandlungen, die sie stets frisch und lebendig machen.»

Auftritte

  Datum Saal Zyklus Weitere Musiker Aufnahmen
877 5.11.2013 Stadtcasino Basel, Hans Huber-Saal Zyklus A Reto Bieri, Klarinette
823 20.1.2009
Preisträger Concorso Borciani 2008
Stadtcasino, Hans Huber-Saal Zyklus B
810 22.1.2008 Stadtcasino, Hans Huber-Saal Zyklus B

Besetzung

InstrumentNameErstmals / Letztmals
Viola Pinkas, Jiří 22.1.2008 / 5.11.2013
Violine 1 Němeček, Jiří 22.1.2008 / 20.1.2009
Fišer, Jakub 5.11.2013
Violine 2 Jezěk, Štěpán 22.1.2008 / 5.11.2013
Violoncello Doležal, Štěpán 22.1.2008 / 5.11.2013

Aufgeführte Werke

Johann Sebastian Bach Fünf vierstimmige Fugen aus J. S. Bachs Wohltemperiertem Klavier II. Teil, eingerichtet für zwei Violinen, Viola und Bass von W. A. Mozart, KV 405 22.1.2008
Béla Bartók Streichquartett Nr. 4, Sz 91 20.1.2009
Ludwig van Beethoven Streichquartett Nr. 15, a-moll, op. 132 22.1.2008
Johannes Brahms Quintett für Klarinette, 2 Violinen, Viola und Violoncello, h-moll, op. 115 5.11.2013
Antonín Dvorák Streichquartett Nr. 13, G-dur, op. 106, B 192 5.11.2013
Joseph Haydn Streichquartett Nr. 79, D-dur, op. 76, Nr. 5, Hob. III:79 20.1.2009
Leoš Janáček Streichquartett Nr. 2 «Intime Briefe» 22.1.2008
Gideon Klein Fantasie und Fuge für Streichquartett 5.11.2013
Franz Schubert Streichquartett Nr. 13, a-moll, op. 29, D 804 «Rosamunde» 20.1.2009
Anton Webern Sechs Bagatellen für Streichquartett, op. 9 22.1.2008