Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Ensemble-Details

Skampa-Quartett
(Prag)

Gegründet: 1989

Das Škampa-Quartett wurde 1989 an der Prager Akademie unter der Obhut von Pavel Kohout und Milan Škampa (beide vom Smetana Quartett) gegründet. Seither hat es eine eigene Karriere entwickelt und konzertiert heute in der ganzen Welt. Nach Studien bei Piero Farulli (Quartetto Italiano) und Walter Levin hatte es 1. Preise beim Premio Vittorio Gui in Florenz (1990), beim Charles Hennen-Wettbewerb in den Niederlanden und 1992 in Tschechien (Tschechische Kammermusik-Gesellschaft) erhalten. 1993 debütierte es in der Wigmore Hall. Natürlich pflegt es besonders das tschechische (Smetana, Dvorák, Suk, Janáceks), aber auch das klassische Repertoire, oft in Zusammenarbeit mit bekannten Künstlern wie Josef Suk, Nikolai Demidenko, Melvyn Tan oder Lars Vogt. Platteneinspielungen umfassen neben den tschechischen Werken auch solche von Haydn, Mozart, Beethoven und Schubert, Brahms oder Ravel. Eine Cross-over-CD entstand mit der tschechischen Allround-Musikerin Iva Bittová, mit der das Quartett auch in diesem Jahr live auftritt. Seit einiger Zeit unterrichten die Mitglieder des Quartetts bei bedeutenden Institutionen in London, Amsterdam oder Mexico.

Auftritte

  Datum Saal Zyklus Weitere Musiker Aufnahmen
773 11.1.2005 Stadtcasino, Hans Huber-Saal Zyklus B

Besetzung

InstrumentNameErstmals / Letztmals
Viola Sedmidubský, Radim 11.1.2005
Violine 1 Fischer, Pavel 11.1.2005
Violine 2 Lukásová, Jana 11.1.2005
Violoncello Polák, Lukaš 11.1.2005

Aufgeführte Werke

Leoš Janáček Streichquartett Nr. 1, e-moll «Kreutzer-Sonate» 11.1.2005
Wolfgang Amadeus Mozart Adagio und Fuge c-moll für Streichquartett, KV 546 11.1.2005
Sergej Prokofjew Streichquartett Nr. 2, F-dur, op. 92 11.1.2005
Bedrich Smetana Streichquartett Nr. 1, e-moll «Aus meinem Leben» 11.1.2005