Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Ensemble-Details

Trio Parnassus
(Stuttgart)

Gegründet: 1982

Das Trio Parnassus wurde 1982 auf Initiative des Cellisten und des ersten Pianisten, Friedemann Rieger, die zuvor als Duo aufgetreten waren, gegründet. Im gleichen Jahr absolvierte es seinen einzigen Wettbewerb in Colmar. Daraufhin konzentrierte sich das Trio auf den Ausbau eines reichen Repertoires, das auch, nicht zuletzt dank der Unterstützung von Musikwissenschaftlern wie dem Schumann-Forscher Joachim Draheim Raritäten wie die Klaviertrios von Philipp Schwarwenka, Rheinberger, Hummel, Lalo oder Woldemar Bargiel oder interessante Bearbeitungen umfasst. Vieles davon ist auch auf CD erschienen. In Gesamteinspielungen liegen die Trios von Beethoven, Brahms, Hummel, Mozart und Schumann vor. Sie wurden von der Kritik mit höchstem Lob bedacht. Chia Chou wuchs in Toronto auf; 1978 übersiedelte er zum Studium nach Stuttgart, in dessen Nähe er heute noch lebt (Ludwigsburg). Er gewann 1980 den Mendelssohn-Wettbewerb in Berlin und 1981 denjenigen in Sidney. Wolfgang Schröder, der dem Trio seit 1996 angehört, studierte u.a. bei Sándor Végh in Salzburg. Er gründete ein Streichtrio, das Internationale Kammermusikfestival in Straubing sowie die Camerata Stuttgart. 1993–95 war er künstlerischer Leiter des European Community Chamber Orchestra. Er spielt eine Pietro Guarneri. Als einziger von der ursprünglichen Besetzung noch dabei ist der Cellist Michael Gross. Er hat bei Ludwig Hoelscher, Antonio Janigro und Pierre Fournier studiert und gewann 1980 den Premio Vittorio Gui in Florenz. Zudem ist er Solocellist der Stuttgarter Oper.

Auftritte

  Datum Saal Zyklus Weitere Musiker Aufnahmen
753 4.2.2003 Stadtcasino, Hans Huber-Saal Zyklus B

Besetzung

InstrumentNameErstmals / Letztmals
Klavier Chou, Chia 4.2.2003
Violine Schröder, Wolfgang 4.2.2003
Violoncello Gross, Michael 4.2.2003

Aufgeführte Werke

Arno Harutyuni Babadjanian Klaviertrio 4.2.2003
Ludwig van Beethoven Klaviertrio Nr. 7, B-dur, op. 97 «Erzherzog-Trio» 4.2.2003
Ernest Bloch Drei Nocturnes für Klavier, Violine und Violoncello 4.2.2003