Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Konzertdetails

274

11.3.1958, 20:15 Uhr ( 32. Saison)
Stadtcasino, Festsaal

Basler Künstler (Basel)
Egli, Felicani, Bertschmann, Wenzinger, Cahuzac, Henneberger

Egli, Gret, Alt
Felicani, Rodolfo, Violine
Bertschmann, Albert, Viola
Wenzinger, August, Violoncello
Henneberger, Eduard, Klavier
Cahuzac, Louis, Klarinette

Wolfgang Amadeus Mozart
1756-1791

Trio für Klarinette, Viola und Klavier, Es-dur, KV 498 «Kegelstatt-Trio» (1786)

Andante
Menuetto
Allegretto

Franz Schubert
1797-1828

Adagio und Rondo concertante F-dur, für Klavier, Violine, Viola und Violoncello, D 487, sog. «Klavierkonzert» (1816)

Adagio – Rondo: Allegro vivace

Armand Hiebner
1898-1990

«Japanischer Frühling», Acht Lieder für Altstimme mit Klavier, Violine und Violoncello auf Nachdichtungen altjapanischer Lyrik von Hans Bethge


Vincent d’Indy
1851-1931

Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier, B-dur, op. 29 (1887)

Ouverture
Divertissement
Chant élégiaque
Final

(zu Mozart, Trio für Klarinette, Viola und Klavier, Es-dur, KV 498 «Kegelstatt-Trio»)

Mozarts angeblich während einer Kegelpartie am 5. August 1786 im Jacquin’schen Garten geschriebenes Trio gehört in die Schaffensphase nach dem Figaro, in der wichtige Instrumentalwerke wie das Es-dur-Klavierquartett und die vierhändige Klaviersonate KV 497 für Franziska von Jacquin, entstanden sind. Für die Tochter des Hauses war wohl auch der Klavierpart im Trio gedacht, während Mozart die Bratsche und ihr Vater Gottfried die Klarinette spielten. Die ungewöhnliche Satzfolge ermöglicht die konsequente Steigerung von Intimität über die ganz unhöfische Kraft des Menuetts hin zum trotz dem d-moll-Mittelteil heiteren Charme des Finalrondos.