Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Konzertdetails

419

5.12.1972, 20:15 Uhr (Zyklus B 47. Saison)
Stadtcasino, Hans Huber-Saal

Trio di Trieste (Triest)

Zanettovich, Renato, Violine
Baldovino, Amedeo, Violoncello
de Rosa, Dario, Klavier

Joseph Haydn
1732-1809

Klaviertrio Nr. 45, Es-dur, Hob. XV:29 (vor 1797)

Poco Allegretto
Andantino ed innocentemente –
Finale: Allemande, Presto assai

Giorgio F. Ghedini
1892-1965

Ricercari (1943)


Johannes Brahms
1833-1897

Klaviertrio Nr. 1, H-dur, op. 8, 2. Fassung (1854/89)

Allegro con brio
Scherzo: Allegro molto – Meno Allegro – Tempo I
Adagio
Allegro

(zu Haydn, Klaviertrio Nr. 45, Es-dur, Hob. XV:29)

Die als letzte Dreier-Gruppe geschriebenen Trios Hob. XV:27–29 hat Haydn wie die drei letzten Klaviersonaten Therese Jansen gewidmet. Sie muss eine tüchtige Pianistin, aber auch musikalisch auf der Höhe gewesen sein. Die drei Trios zählen zu Haydns bedeutendsten und nehmen es mit wichtigsten Werken des Komponisten auf. Das Es-dur-Trio beginnt, wie dies jeweils auch in einem Werk der früheren Gruppen der Fall war, mit einem Variationensatz, der als eine Art Doppelvariation kunstvoll mit der Rondoform verknüpft wird. Darin fällt die Minore-Variation (Nr. 2) in es-moll auf. Das Ganze wirkt beinahe wie ein Fantasie. Das H-dur-Andantino mit seinem vom Klavier vorgestellten Hymnen-Thema geht nach einem Dominant-Sept-Akkord und Orgelpunkt attacca in den Schlusssatz über, der in der englischen Erstausgabe mit «in the German Style» überschrieben ist. Es handelt sich um eine Allemande, auf die auch die ländlerhaften Anklänge Bezug nehmen: ein kunstvoller Satz, der Scherzo und Sonatensatz verbindet.