Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Konzertdetails

661

26.4.1994, 20:15 Uhr (Zyklus A 68. Saison)
Stadtcasino, Festsaal

Amati Quartett (Basel)
Winterthurer Kammermusiker

Zimmermann, Willi, Violine 1
Nawrotek, Katarzyna, Violine 2
Corti, Nicolas, Viola
Herrmann, Claudius, Violoncello

Wehrli, Walter, Kontrabass
Di Casola, Fabio, Klarinette
Flieger, Jiri, Fagott
Henderson, Kenneth, Horn

Das Amati Quartett formierte sich 1981 und erhielt schon im folgenden Jahr den 1. Preis am Wettbewerb in Evian. 1986 folgte der 1. Preis im Karl-Klingler-Wettbewerb in München. Geprägt wurde es durch die Zusammenarbeit mit dem Alban Berg Quartett, dem Amadeus Quartett und mit Walter Levin. Neben dem klassischen und romantischen Repertoire liegt dem Ensemble einerseits vergessene oder wenig bekannte Musik des 20. Jahrhunderts, andererseits vor allem die neueste Musik unserer Zeit am Herzen. In unseren Konzerten hat es Kelterborns 5. Quartett (1990) (liegt auch auf CD vor), Isang Yuns 6. Quartett (1992), Bettina Skrypczaks Nr. 3 (1994), Flammers "Phasenweise still und ohne Grenze" (mit Vibraphon) und 1998 Jacques Wildbergers Streichquartett zur Uraufführung gebracht. Es ist also seit Jahren nicht nur regelmässiger Gast in unseren Konzertreihen, sondern ist dabei zu dem Uraufführungsquartett unserer Konzerte geworden, auch wenn heute alles klassische Werke zur Aufführung gelangen. Auf CD liegen u.a. die Quartette op. 50 von Joseph Haydn vor, die das Quartett am 29. und 30. Januar 2001 in unseren Konzerten auch live vorgeführt hat. Besonders gerühmt wurde das Amati Quartett für seine Aufnahme der Bartók-Quartette.

Bettina Skrzypczak
1962-

Streichquartett Nr. 3 (1993/94)

Langsam quasi senza tempo –
Feroce –
Cantabile –
Presto con fuoco –
Andante

Franz Schubert
1797-1828

Oktett für 2 Violinen, Viola, Violoncello, Kontrabass, Horn und Fagott, F-dur, op. post. 166, D 803 (1824)

Adagio – Allegro
Adagio
Allegro vivace – Trio
Thema mit Variationen: Andante
Menuetto: Allegretto – Trio
Andante molto – Allegro

(zu Skrzypczak, Streichquartett Nr. 3)

Auftragswerk der Gesellschaft für Kammermusik