Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Konzertdetails

677

16.1.1996, 20:15 Uhr (Zyklus A 70. Saison)
Stadtcasino, Festsaal

Panocha-Quartett (Prag)
Pavel Nejtek, Kontrabass

Panocha, Jirí, Violine 1
Zejfart, Pavel, Violine 2
Sehnoutka, Miroslav, Viola
Kulhan, Jaroslav, Violoncello

Nejtek, Pavel, Kontrabass

Jan Jakub Ryba
1765-1815

Streichquartett Nr. 2, d-moll (1801)

Adagio
Menuetto – Kanon/Trio
Scherzo: Allegro

Bedrich Smetana
1824-1884

Streichquartett Nr. 1, e-moll «Aus meinem Leben» (1876)

Allegro vivo appassionato
Allegro moderato alla Polka
Largo sostenuto
Vivace

Antonín Dvorák
1841-1904

Streichquintett G-dur, für 2 Violinen, Viola, Violoncello und Kontrabass, op. 77, B 49 (1875/1888)

Allegro con fuoco
Scherzo: Allegro vivace – Trio: L’istesso tempo, quasi allegretto
Poco andante
Finale: Allegro assai

(zu Smetana, Streichquartett Nr. 1, e-moll «Aus meinem Leben»)

Zu Smetanas Selbstbiographie in Tönen sei hier wieder einmal das Programm, das der Komponist in einem Brief vom 12. April 1878 beschrieben hat, aufgeführt (gekürzt): I. Satz: Hang zur Kunst in meiner Jugend, romantische Stimmung, unaussprechliche Sehnsucht nach etwas, was ich nicht in Worten ausdrücken konnte. Der II. Satz führt mich in der Erinnerung in das heitere Leben meiner Jugendzeit, in der ich meine Umwelt mit Tanzstücken überschüttete, selbst als leidenschaftlicher Tänzer bekannt war. Der dritte Satz erinnert mich an das Glück der ersten Liebe zu dem jungen Mädchen, das später meine treue Gattin wurde. Der vierte Satz: Die Erkenntnis der elementaren Kraft, die in der nationalen Musik ruht, und die Freude an den Ergebnissen des beschrittenen Weges bis zu jenem Augenblick, da sein weiterer Verlauf durch die ominöse Katastrophe jäh unterbrochen wurde: Beginn der Taubheit, Ausblick in eine freudlose Zukunft.