Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Kammermusik Basel

Werkdetails

Klavierquartett Nr. 3, c-moll, op. 60 (1875)

Johannes Brahms
1833-1897
Allegro non troppo
Scherzo: Allegro
Andante
Finale: Allegro comodo

Dauer ca: 00:33

Im c-moll-Klavierquartett greift Brahms auf ein Werk in cis-moll von 1855/6 zurück. Es muss ein düsteres, in Verzweiflung über die Liebe zu Clara Schumann – Brahms war in Werther-Stimmung – entstandenes Werk gewesen sein. Mehrfach holte er es wieder hervor (1869, 1873/4) und arbeitete bis Sommer 1875 daran. Der Kopfsatz mit seinen Seufzermotiven und seinem Pathos und das düstere Scherzo scheinen am meisten von der ursprünglichen Fassung bewahrt zu haben. Das Andante, ein Intermezzo in dreiteiliger Liedform, wirkt am ehesten entspannt; die Seufzer sind nur noch entfernt zu vernehmen. Die Thematik des Finale entwickelt sich aus den ersten Takten, spricht von Schicksal und endet als Choral. Die verschiedenen Anläufe zum C-dur gelingen nicht, und als es sich zum Schluss durchsetzt, behält es den tragischen Tonfall.

Aufführungen

691 8.4.1997 Alvarez Klavierquartett
524 9.2.1982 Trio di Trieste
358 4.4.1967 Quartetto di Roma
245 20.12.1955 Basler Künstler
107 27.10.1939 Busch-Quartett